Chicorée-Auflauf – zur Fastenzeit & Brotverwertung

© evarin20 – Fotolia.comMein heutiges Rezept passt ideal in die Fastenzeit. Der Chicorée-Auflauf gibt eine einfache Mahlzeit her. Zudem eignet sich das Rezept, Brotresten auf eine attraktive Art zu verwerten. Getreu dem Motto „Lebensmittel wegwerfen, das ist dumm“.

Das Rezept stammt aus der Coop-Zeitung. Es wurde von mir veganisiert zwei Mal getestet und für gut befunden 🙂

Zutaten – gemäss Originalrezept für 4 Personen, für uns zu zweit grad gut zum Nachtessen

  • 150 Gramm altes Brot
  • 3 dl (300 ml) Sojamilch – ist das Brot älter, verträgt es ggfs. etwas mehr Sojamilch
  • 160 Gramm Räuchertofu, gewürfelt – wer’s einfach mag, lässt dies weg
  • 180 Gramm Seidentofu
  • 1/2 bis 1 Päckchen BackpulverFood-Waste
  • 400-500 Gramm Chicorée
  • 50 Gramm getrocknete Tomaten, in Würfeli – wer’s einfach mag, lässt diese weg oder verwendet stattdessen 1 EL Tomatenpüree.
  • 1 EL getrockneter Oregano (oder Majoran)
  • 3 EL Edelhefeflocken
  • 1 EL Rapsöl

Tipp: Jetzt, wo der Bärlauch spriesst und so richtig Lust auf Frühling macht, eignet sich das frische grüne Kraut ideal als Bereicherung des Chicorée-Auflaufs. Waschen, fein zupfen und zur pürierten Brotmasse geben. Yummy!

Zubereitung

  • Das Brot in der erwärmten Sojamilch einweichen. Je nach Alter des Brotes benötigt das ein Zeitchen, bis dieses wieder weich ist.
  • In der Zwischenzeit die Räuchertofu-Würfelchen in etwas Rapsöl ungefähr 3 Minuten anbraten.
  • Die Räuchertofu-Würfelchen mit den Edelhefeflocken, dem Oregano und den getrockneten Tomatenwürfelchen in einer Schüssel vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Hälfte der Masse zur Seite stellen.
    • Alternative: Wer keinen Räuchertofu verwendet, mischt sich das Tomatenpüree, den Oregano, die Edelhefeflocken und das Rapsöl zu einer krümligen Masse.
  • Überprüfen, ob das Brot aufgeweicht ist. Wenn ja, die Brotmasse mit der Sojamilch pürieren und in die Schüssel geben.
  • Das Backpulver und den Seidentofu dazu geben und gut verrühren. Nun sollte die Masse so richtig schön pampig sein – weder flüssig noch stockend zäh.
  • Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Masse in eine eingeölte Auflaufform füllen; diese sollte genügend hoch sein, da die Masse aufgeht.
  • Den Chicorée waschen, längs halbieren und den Strunk entfernen.
  • Den Chicorée mit der Schnittfläche nach oben auf die Masse legen.
  • Die zur Seite gestellte Mischung über den Chicorée verteilen.
  • Den Auflauf während ca. 25 Minuten in der unteren Hälfte des auf 200°C vorgewärmten Ofen backen.

Blog_2014-03-09_Chicoree-Auflauf_27

Ich wünsche euch En Guete! Ist erstaunlich, was man auf füchsisch schlaue Art & Weise aus altem Brot zaubern kann – oder nicht?! Und welches ist euer Lieblingsrezept, um den Brotresten an den Kragen zu gehen?

Fasten-Grüsse, euer VeganFox

© evarin20 - Fotolia.com

Advertisements

Ein Gedanke zu „Chicorée-Auflauf – zur Fastenzeit & Brotverwertung

  1. Liebe Füxin,
    wenn uns im Sommer das Brot wegtrocknet, dann machen wir gerne Croûtons für einen Salat oder eine Suppe. Ansonsten lieben wir ja auch Serviettenkloß, wobei sich hierfür am besten trockene Brötchen eignen.

    Viele Grüße
    Herr und Frau Lieblingsmahl

Danke für deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s